zur Startseite des Kalenderlexikons Kalender
Was geschah wann?
StartseiteImpressumNutzungshinweisQuellenLinksE-Mail
Wohin?
Lexikon Kalender Berechnen Feiertage Gästebuch Programme Zubehör
29 Ereignisse für den 15. Mai
Jahr Ereignis
1995 Der Bremer Bürgermeister Klaus Wedemeier (SPD) gibt nach der Wahlschlappe seiner Partei auf und tritt zurück.
1992 Die Berliner Justiz erhebt wegen der Todesschüsse an der Mauer und innerdeutschen Grenze Anklage gegen den ehemaligen DDR-Staatschef Erich Honecker und andere SED-Machthaber.
1988 Der sowjetische Truppenabzug aus Afghanistan beginnt.
1984 Der Engländer David Hempleman-Adams erreicht nach 22tägigem Fußmarsch den Nordpol.
1983 Acht in Libyen als Geiseln festgehaltene Deutsche werden gegen zwei in Bonn unter der Anklage der Mißhandlung von Landsleuten stehende Libyer ausgetauscht.
1974 Die Bundesversammlung wählt Walter Scheel als Nachfolger Gustav Heinemanns zum vierten Bundespräsidenten.
1972 Die Vereinigten Staaten geben Okinawa und die anderen Riukiu-Inseln, die seit 1945 unter US-Verwaltung standen, an Japan zurück.
  Der Gouverneur des US-Staates Alabama, George Wallace, der sich um die demokratische Präsidentschaftskandidatur bewirbt, wird in Laurel angeschossen und bleibt gelähmt.
1966 Das Zentralkomitee der Kommunisten Chinas verkündet die "Große Proletarische Kulturrevolution" und es beginnt ein dreijähriger Kampf gegen Andersdenkende.
1957 Großbritannien zündet in der Nähe der Weihnachtsinseln im Pazifik seine erste Wasserstoffbombe.
1955 Österreich erhält zehn Jahre nach Kriegsende seine Souveränität zurück.
1948 Ägyptische Flugzeuge greifen Tel Aviv an, Truppen arabischer Staaten rücken auf das Territorium das neuen Staates Israel vor.
1947 In Marburg/Lahn erscheint das erste Heft der Halbmonatszeitschrift "Der Student".
1946 Die britische Militärregierung genehmigt die vorläufige Verfassung der Hansestadt Hamburg, die damit den Status eines Landes erhält.
1944 In Ungarn beginnt die Deportation der jüdischen Bevölkerung durch die SS; etwa 250.000 ungarische Juden werden in Ausschitz ermordet.
1938 In der deutschen Presse wird die erste Tonfilmkamera für Amateure vorgestellt.
1935 In Moskau wird die Untergrundbahn mit palastähnlichen Bahnhöfen und mosaikgeschmückten Hallen eröffnet.
1934 Die Reichsregierung beschließt das "Gesetz zur Regelung des Arbeitseinsatzes", das die Freizügigkeit bei der Wahl des Arbeitsplatzes praktisch beendet.
1931 Papst Paul XI. erläßt genau 40 Jahre nach der Sozialenzyklika "Rerum novarum" die neue Sozialenzyklika "Quadragesimo anno".
1929 England verliert mit 3:4 gegen Spanien erstmals ein Fußball-Länderspiel gegen eine andere Nationalmannschaft.
1928 Die Reichsbahn nimmt auf der Strecke Hoek van Holland - Basel mit dem "Rheingold-Expreß" den planmäßigen Zugverkehr am Rheinufer entlang auf.
1923 Die deutschen Rundfunkanstalten schließen sich zu einem Reichsrundfunkverband zusammen.
1891 In der ersten Sozialenzyklika "Rerum Novarum" spricht Papst Leo XIII. die Pflicht jedes Staates aus, sich für die ausgebeuteten Arbeitnehmer einzusetzen und ihnen das Recht auf Vereinigung zu gewähren.
1871 Das Strafgesetzbuch des Norddeutschen Bundes wird in revidierter Form als Reichsgesetz übernommen.
1847 Das Ruhrgebiet wird mit der Coeln-Mindener Eisenbahn an das Bahnnetz angeschlossen.
1768 Genua verkauft die Insel Korsika an Frankreich.
1730 Der britische König Georg II. bestätigt die Position Robert Walpoles als Regierungschef und damit erstem Premier Großbritanniens.
1525 In Frankenhausen/Thüringen wird das vom Theologen Thomas Müntzer geführte Bauernheer von Soldaten des Landesfürsten vernichtend geschlagen.
392 Der fränkische Heerführer Arbogast läßt den weströmischen Herrscher Valentinian II. ermorden und erhebt den Rhetoriklehrer Eugenius zum Kaiser.

ZurückZurück
 Startseite Lexikon Kalender Berechnen Feiertage Gästebuch Programme Zubehör  

© 2000..2019 by Thomas Melchert

... benötigte Zeit zum Erstellen der Seite: 0,05 Sekunden ...